Letzte Nachrichten

 

                             

 

Albert Hagenaars (1955, Bergen op Zoom) war anfänglich als bildender Künstler und Galerist tätig. Er studierte Niederländisch und verbrachte viel Zeit in Frankreich. Für die Literatur entschied er sich 1980.

Neben Gedichte, Romane und Übersetzungen schreibt er auch Kritiken über Literatur und moderne, bildende Kunst für verschiedene Blätter und für die niederländische National- Bibliothek.

Einige seiner Bücher wurden ins Deutsche, Englische, Französische und ins Indonesische übersetzt. Außerdem machten Komponisten Musik aus der Arbeit von Albert Hagenaars. Jan Walraven produzierte eine CD mit Klavier- und Orgelmusik, die auf dem Gedichtband “Linguisticum” basiert. Der amerikanische Musiker Dirk Stromberg wählte aus „Tropendrift“ 18 Gedichte aus für eine gleichnamige Doppel- CD auf der überwiegend elektronische Musik zu hören ist. Darauf sind Gedichte aus der englischen Übersetzung von John Irons zu hören.

Albert Hagenaa
rs reiste viel, u.a. durch die USA, Lateinamerika und vor allem durch den Fernen Osten. In den letzten Jahren wohnt und arbeitet er im Sommer in Indonesien, dem Geburtsland von seiner Frau. Seine wichtigsten Themen sind deshalb Reisen, multikulturelle Beziehungen und Verfremdung. Seine wichtigsten Stücke erschienen bei dem Verlag In de Knipscheer.

Im Jahr 2007 empfing er den Sakko-Preis, eine Auszeichnung für sein Gesamtwerk, die jährlich durch „Tamoil Nederland BV“ zur Verfügung gestellt wird.

Übersetzung: Helge Herzmann

KRITIK                                            GEDICHTE